Blog | blogMenschen | people

Ich wurde mal in Bremen erschossen…

Bremen, 14.01.2016. Keine Angst, Schauspieler Uwe Rohde lebt noch. Auf einer Pressekonferenz anlässlich des heute startenden Sechs-Tage-Rennens in Bremen plauderte er mit Designerin Jette Joop aus dem Nähkästchen. Auf die Frage, ob er den Umgang mit Waffen für den Startschuss geübt hätte, antwortete er: „Ich wurde sogar schon mal in Bremen erschossen; es war eine Tatortszene, die in der Hansestadt gedreht wurde“. Uwe Rohde ist selbst radsportbegeistert und fährt auch extreme Touren. Er fuhr bereits den Klassiker Paris-Brest-Paris mit 1200 Kilometern und ist seit 2014 Vizepräsident des Radsport Landesverbandes Schleswig-Holstein. Die Designerin Jette Joop probte den Startschuss vorab in der Halle und gab zu, dass sie die Pistole in der Hand echt cool fand. Angesichts der momentanen Lage in Deutschland, nahm sie bereits einige Stunden bei einem chinesischen Trainer für Selbstverteidigung und fügte hinzu, dass sie sich einen kleinen Waffenschein vorstellen könne. In erster Linie sei sie aber als Rot-Kreuz-Botschafterin unterwegs und habe eigens für die Six Days ein Fahrertrikot entworfen, welches vom Deutschen Roten Kreuz noch bis morgen (Freitag 15.01.16, 12:00 Uhr) ersteigert werden kann. Gebote können unter der EMail Adresse des DRK info@drk-bremen.de abgegeben werden. Der Erlös der Versteigerung kommt ihrer Aktion „Lichterherz“ zugute, womit sie die Flüchtlingshilfe unterstützt.

In Kürze werden beide das 52. Bremer Sechs-Tage-Rennen anschießen.