Blog | blog

Six Days Bremen, die Bahn unter Dauerlast

Bremen, 12.01.2016. In diesem Jahr steht die 166,66 Meter lange Holzbahn unter Dauerbelastung. „Soviel Sportprogramm gab es in 52 Jahren noch nie“, erklärt der Sportliche Leiter Erik Weispfennig. Über einhundert Sportler werden von Donnerstag bis Dienstag ihre Höchstleistungen präsentieren. Gegen 21:40 Uhr werden dann DRK-Kinderbotschafterin Jette Joop und Allroundkünstler Uwe Rohde das Rennen anschießen.
Neben dem Fahrerfeld der zwölf Profi-Teams, starten in diesem Jahr auch wieder Frauen auf der Bahn sowie die Fahrer im U23 Cup, die Sprinter, die Nachwuchsfahrer im U19 Wettbewerb. Zudem wird ein Paracycling Rennen von Sportlern mit Behinderung geben, um nur einige Programmpunkte zu nennen. Ganz neu in diesem Jahr ist das „Jedermann-Rennen“. Wie der Name schon sagt, dürfen erstmals „Nichtprofis“ auf die Bahn. Was von der Tribüne aus sehr einfach aussieht, ist allerdings eine recht schwierige Angelegenheit. Das Holzoval in Bremen ist nur knapp 167 Meter lang und die Kurven mit einer Steigung von 58 Grad sind eine extreme Herausforderung. Bremen hat damit eine der steilsten Six Days Bahnen. Neben dem Radsport hat es in Bremen Tradition, dass rund um das Rennen ordentlich gefeiert wird. Mitten im Oval wird Mickie Krause am Freitag und Samstag den Innenraum in Stimmung bringen. Am Sonntag steht in Halle 4 die Band „Extrabreit“ auf der Bühne. Vermissen wird man allerdings die Stimmungsmacher Klaus & Klaus. „Polizeistund“ und „Nordseeküste“ wird man dieses Jahr wohl nicht hören.

  Anfahrt zu den Six Days

 

Alle Informationen rund um die Six Days in Bremen gibt es auch auf der offiziellen Internetseite unter: www.sixdaysbremen.de