Model Jantra mit einer Perücke.

Werbeshooting für Christian Falkner Friseure

Christian Falkner bereitet Model Jantra für das Shooting vor.

Nachdem ich bei Christian Falkner in Aschaffenburg bereits die Kunst der Echthaarverlängerung fotografisch begleitet hatte, stand heute ein Werbeshooting für Perücken auf dem Programm. Als Model habe ich mich für „Jantra“ aus der Model-Kartei entschieden, da sie bereits reichlich Erfahrung besitzt und für die Zielgruppe perfekt ist. Ferner arbeite ich bei Werbeshootings gerne mit Profis zusammen. Mit Christian Falkner persönlich, stand mir ein weiterer Meister seines Fachs als Friseur und Make-Up-Artist zur Seite. Nachdem Model Jantra fertig geschminkt war, entschied sich Christian Falkner nicht gleich für eine Perücke, sondern zunächst für ein Kopftuch bzw. Turban in blau als erstes Motiv. Auf dem späteren Faltblatt sollte dies dann das Titelbild werden. 

 

Mobiles Fotostudio vor dem Salon.Hierzu habe ich draußen vor dem Salon mein mobiles Studio aufgebaut. Das Wetter war für Oktoberverhältnisse ein Traum. Die Sonne schien recht gleichmäßig und ich benötigte nur mein Hensel-Porty mit einem Blitzkopf und einer 150 cm Octobox für etwas weiches Licht und zur Vermeidung von Schlagschatten. Die ersten Schüsse machte ich mit meinem 200 mm 1:2.8, wechselte dann aber doch zum 500 mm 1:4 um dem Model etwas mehr Schärfe zu geben, aber eine gleichmäßige Unschärfe im Hintergrund zu behalten. Als Kulisse haben wir einfach aus dem Salon zwei Stühle und einen Tisch genommen und daraus eine Café-Atmosphäre geschaffen. Auf dem späteren Foto wird von der improvisierten Situation nichts mehr zu sehen sein. Für das zweite Motiv passt Christian für Model Jantra eine Kurzhaarperücke an.
 

Wir simulieren ein Beratungsgespräch im Salon und ich schieße mit dem 50 mm 1:1.2 einige Bilder. Für eine gemeinsame Schärfe von Model und Friseur bitte ich beide sich ungefähr auf einer Ebene mit selbem Abstand zur Kamera zu positionieren. Wenn beide Protagonisten zu weit versetzt sitzen, bekomme ich bei Blenden von 1:1.4 oder 1:2.8 Schärfenprobleme. Höhere Blendenwerte sollten aber nicht gewählt werden, um den Hintergrund schön unscharf zu halten. Je höher der Blendenwert, desto kleiner die Öffnung durch die das Licht einfällt und umso mehr Tiefenschärfe, die ich aber genau hier nicht haben möchte. Nach jedem Perückenwechsel schoss ich immer eine Serie Lifestyle-Fotos, also „aus dem Leben“ heraus, wie ich es nenne. Es sind Fotos, die das Model alltäglich zeigen. In diesem Fall beim Shopping und Schaufensterbummel oder in Interaktion mit dem Friseur. Ich wollte für dieses Projekt „Lebensfreude“ transportieren. Innerhalb von vier Stunden hatten wir bereits alle Motive im Kasten.
 

Nach einer abschließenden Tasse Kaffee verabschiedete ich Jantra und begutachtete noch kurz mit dem Auftraggeber die Fotos im Schnelldurchlauf. Später am Rechner würde ich dann die endgültige Auswahl treffen. Die nächsten Tage bestanden darin, die Fotos in Adobe Lightroom einzulesen und ausgewählte Bilder in Kontrast und Sättigung etwas nachzuarbeiten. Aus den ursprünglichen RAW-Files der Kamera wurden dann JPGs und letztendlich begann nun der eigentliche Teil der Arbeit, das Erstellen der Broschüre. Insbesondere bei einem so sensiblen Thema wie der Perückenbewerbung war Fingerspitzengefühl gefragt. Kunden, die sich Perücken anfertigen lassen, sind nicht selten durch eine schwere Krankheit und schwindendes Selbstbewusstsein gezeichnet.
 
Bei der Erstellung der Broschüre war es also umso wichtiger, den Text mit Bedacht zu formulieren. Hinzu sollte alles nach Kundenwunsch im Blocksatz gesetzt werden. So mussten oftmals Zeilen mit Füllwörtern gestreckt, Buchstabenabstände korrigiert oder Leerzeichen geschickt gesetzt werden, um den Text der Zeile anzupassen und unschöne Umbrüche zu vermeiden. Bevor ich das erste Layout dem Kunden präsentiere, lasse ich immer Außenstehende über den Entwurf blicken. So ist es oft leicht, einen sachlichen und kritischen Blick zu erhalten und seine Arbeit hier und da noch einmal zu korrigieren. Letztendlich war Christian Falkner mit dem Layout sehr zufrieden und gab mir das „Go“ für den Druck. In wenigen Tagen wird die fertige Broschüre dann im Salon ausliegen.

Erstellen der Broschüre mit Photoshop

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, freue ich mich über das Teilen in unten stehenden Medien oder einen Kommentar. Gerne können Sie mich auch für Ihre Druckerzeugnisse beauftragen. Kontaktieren Sie mich per E-Mail look(at)firstclasspicture.com oder telefonisch unter +49 (0) 174 211 0 112.
Ihr kompetenter Partner für visuelle Lösungen, Marcus Posthumus.

Ein Gedanke zu „Werbeshooting für Christian Falkner Friseure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.