Boris Becker

Als Teenie saß ich gespannt vor dem Fernseher meiner Eltern und verfolgte den Wimbledon Sieg des damals 17-jährigen Boris Becker. Neben Popstars wie Sandra, A-ha oder Modern Talking hing ein Boris Becker Kalender in meinem Kinderzimmer. Boris Becker war ein Vorbild… jemand zu dem man aufschaute.


Zwanzig Jahre später habe ich ein anderes Bild vom einstigen Tennis-Star. Allerdings werde ich hier keine Details ausplaudern. In meinem Job sehe ich hinter die Fassade der Promis. Ich sehe ihre Schwächen, die jeder von uns hat. Ich sehe aber auch persönliche Probleme und Sucht. Als Paparazzo nimmt man quasi am Privatleben der Stars direkt teil. Man beobachtet Dinge, die man mit unter gar nicht sehen will und die sicher nicht in die Öffentlichkeit gehören. Man wägt ab, ob man eine Geschichte mit prekären Fotos veröffentlicht oder ob die Story besser für immer ins Archiv wandert.


Es war im Januar 2011 zur Fashion Week in Berlin. Lilly Becker flog zurück nach London, weil eines der Kinder krank war, Boris blieb allein in Berlin. Goran und ich wussten was das bedeutet; „Becker allein in Berlin… dran bleiben“. Unser Gefühl sollte recht behalten.


Am Abend gegen 22 Uhr traf er sich zunächst mit Freunden im Restaurant Grill Royal. Ein beliebter Promi Hot Spot. Das Motto: „sehen und gesehen werden“. Wir positionierten uns auf der gegenüberliegenden Spreeseite und beobachteten das Geschehen im Restaurant durch ein Fernglas. Die Fensterfront des Lokals lag direkt am Ufer der Spree und man konnte den Laden gut überblicken. Die Stunden vergingen und die Gäste wurden weniger. Uns fiel auf, dass Boris ein Auge auf eine dunkelhaarige Frau geworfen hatte; er konnte sein Verhalten nicht verheimlichen. Außerdem passte sie exakt in sein Beuteschema. Es war mittlerweile fast zwei Uhr nachts. Die beiden kamen sich immer näher. Wie ein verliebtes Pärchen alberten sie herum. Dann küsste er sie. Goran rief aufgeregt „Hast du das?“. Natürlich hatte ich das Foto. Nicht nur eins. Eine ganze Serie. Uns war klar, wenn die Fotos in den Magazinen auftauchen wird seine Frau Lilly durchdrehen. Vielleicht sogar die Scheidung einreichen. Dann würde dieser Kuss einige Millionen kosten. Wir entschieden, dass Lilly Becker von den Fotos erfahren sollte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.